Die Wichtigkeit von körperwarmen Sex Toys für die Frau.

Heutzutage sind Sexspielzeuge ein wichtiger Teil des Schlafzimmers, sowie auch ein fixer Bestandteil des Liebeslebens. Sexshops sind mittlerweile hell, offen und deutlich gekennzeichnet. Die Zeiten, in denen man sich heimlich durch Seitentüren in die Geschäfte schleichen musste, um Sex Toys zu kaufen, sind definitiv vorbei.

Doch warum entsprechen Sex Toys nicht den sexuellen Bedürfnissen der Frau, wenn sie ja eigentlich für uns Frauen gemacht sind?

Mittlerweile gibt es unzählige verschiedenste Sex Spielzeuge am Markt zu erwerben. Doch obwohl man heutzutage wirklich offen über das Thema Sex und Sex Spielzeuge reden kann, entsprechen Dildos und Vibratoren noch immer nicht den natürlichen physiologischen bzw. sexuellen Bedürfnissen der Frau. Für Frauen gibt es nichts Schlimmeres, als kalte Dildos und Vibratoren im Intimbereich zu spüren, denn dadurch landet das Lustgefühl sofort im Keller und darüber sind sich Frauen einig.

Immer wieder treffe ich auf Frauen, die sich beklagen, dass Sexspielzeuge bei ihnen, aufgrund ihrer zu kalten Temperatur, nicht funktionieren.

  • Doch warum findet man im Toy Markt einfach keine Sexspielzeuge, die körperwarm, weich, biegsam und steif zugleich sind?
  • Liegt es daran, dass die Toy Produktion eine reine Männer Domäne ist?
  • Sind Männer in Bezug auf die sexuellen Bedürfnisse der Frau zu wenig oder gar nicht aufgeklärt?
  • Warum ist Wärme für den Geschlechtsverkehr so wichtig?
  • Wie müssen Toys wirklich beschaffen sein, um uns Frauen wirklich zu befriedigen?

Die Antworten auf diese Fragen gibt es hier.

Die Physiologie der Frau in Bezug auf ihre Sexualität

In früheren Zeiten wurde die Sexualität der Frau grundsätzlich unterdrückt und verleugnet. Ihre Aufgabe war es, ihren Gatten zu befriedigen. Erst am Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die weibliche Sexualität von Sigmund Freud definiert. Die Neue Frauenbewegung, die sich in den 70-Jahren entwickelte, kämpfte für die Gleichberechtigung der Geschlechter und damit auch für das Recht auf eine freie, eigene und lustvolle Sexualität.

Doch so frei und lustvoll scheint die Sexualität für Frauen noch immer nicht zu sein, denn in unzähligen Portalen lässt sich lesen, dass viele Frauen nie oder nur selten einen Orgasmus erleben. Kein Wunder, dass viele Frauen ihren Orgasmus vortäuschen, denn mit kalten Toys kann man einfach nicht intensiv empfinden, denn Kälte fühlt sich im Intimbereich richtig unangenehm an.

Die Orgasmus- Phasen der Frau

Frauen genießen Sex grundsätzlich in vier Phasen. In der Erregungsphase wird die Lust auf Sex durch Küsse, Streicheleinheiten, Stimulationen durch Sex Toys und Berührungen gesteigert. Dadurch wird der Körper durchblutet, erregt und die Vagina feucht. Aber auch hier spielt die Wärme für uns Frauen eine wichtige Rolle. Kalte Finger sind so ziemlich das gleiche Turn Off, wie kaltes Sex Spielzeug.

In der nächsten Phase, der Plateauphase verkleinert sich die Klitoris und der Körper erreicht ein bestimmtes Level an sexueller Anspannung. Anschließend folgt die Orgasmus Phase, in der die Frau ihren absoluten Höhepunkt erreicht. Die Vagina zieht sich in dieser Phase in kurzzeitigen Abständen ein paar Mal ruckartig zusammen. Am Schluss folgt die Rückbildungsphase und der Körper entspannt sich wieder.

Die Schlüssel zum weiblichen Orgasmus

Für Frauen gibt es mehrere Möglichkeiten ihren Orgasmus zu erreichen. Die meisten Frauen kommen zu ihrem Höhepunkt, durch die Stimulation der Klitoris. Diese ist nämlich viel sensibler, als die Schamlippen und Scheidenwände. Vibratoren können hierbei auch wahre Wunder wirken und uns Frauen so richtig heiß machen, jedoch nur, wenn das Sexspielzeug eine konstante und anhaltende Körperwärme aufweist. Meistens sind es die Männer, die Sex Toys kaufen, deshalb sollten sie auch wissen, auf was es bei den Toys wirklich ankommt. Frauen reagieren auf Sex Spielzeug generell sehr unterschiedlich. Einige Frauen kommen schneller bei kreisenden Bewegungen, andere benötigen ein zusätzliches Fingern vaginal oder anal, um noch mehr zu spüren und andere wiederrum lieben Vibratoren an der Klitoris kombiniert mit schnellen Zungenschlägen. Für die meisten Frauen ist es jedoch wichtig einen konstanten Rhythmus zu halten, bis sie ihren Höhepunkt erreichen.

Für einen vaginalen Orgasmus, also einen Orgasmus im Inneren, sind Finger meist nicht ausreichend und hierbei können Dildos äußerst hilfreich sein, die Lustpunkte besser zu erreichen. Dildos helfen den G-Punkt zu erreichen. Es gibt aber auch noch einen A-Punkt, welcher durch ein besonders tiefes Eindringen in die Vagina erreicht werden kann.